Der SVR schießt sich in die Landesliga

Es ist geschafft !

Im entscheidenden Relegationsspiel, das den noch freien dritten Aufsteiger zur LL Ost finden musste, krönte die I. Mannschaft des SVR ihre beispiellose Saison 2018/19. Sie steigt auf in die nächsthöhere Klasse.

Das Spiel im Wartbergstadion in Alzey begann bei tropischen Temperaturen mit einem Paukenschlag in der zweiten Minute.
Fabrizio Moncado zeigte einmal mehr, insbesondere in den Relegationsspielen, seine Klasse, zog von rechts in die gegnerische Mitte und schloss mit einem präzisen 20m-Schuß ab. Unhaltbar, weil der Ball gegen den rechten innenpfosten und von dort aus ins Tor sprang.

Dies spielte unserem Team natürlich in die Karten und um es vorneweg zu sagen – die Mannschaft gab zu keinem Zeitpunkt des Spiels mehr das Heft aus der Hand. Der etwas planlos und machtlos wirkende Gegner aus Mainz wurde immer wieder durch geschickte Konter des SVR in Verlegenheit gebracht. Hier zeigte die Mannschaft des SVR ihre erlangte Cleverness und Reife, obwohl der Gegner ca. 60:40 Ballbesitz hatte, kontrollierte unser Team das Geschehen.

Trainer Tobias Ehrenberg machte aus der Not (Felix Jung konnte urlaubsbedingt nicht am Spiel teilnehmen) eine Tugend und vertraute dem bewährten Duo Hüseyin Coskun und Dennis Lang auf der Innenverteidiger Position. Beide zeigte eine starke Partie obwohl sie und so manch anderer im Team deutliche Spuren der kräftezehrenden Rückrunde aufwiesen. Trotz Blessuren im gesamten Team, mobilisierte jeder der Schwarz-Weißen seine letzten Kräfte um das erträumte Ziel Landesliga zu erreichen. Bestes Beispiel war Julius Schülein, der den Verein aufgrund seines Hobbywechsels verlässt – er wird Triathlet. Er musste einmal kurz die Sport wechseln und mit einem Cut am Auge wie ein Boxer weiterspielen.

Unserem Torjäger David Gerner, der es nun samt Relegation auf 35 Treffer bringt, war es dann vorbehalten das Ergebnis auf 2:0 (42.) zu erhöhen.
Er erkannte, dass der gegnerische Torwart Paul Bienefeld zu weit vor seinem Kasten stand und überwand diesen mit einem geschickten Heber. Die Entscheidung fiel dann schon in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit (45+3). Wieder einmal war es Fabrizio Moncada, der durch einen energischen Sprint durch das Zentrum des SVW lief und nur durch eine „Notbremse“ gestoppt werden konnte. Der sehr gut leitende Schiedsrichter Florian Stahl mit seinen SRA Julien Belzer und David Luka Schwinzer zeigte ohne zu Zögern die Rote Karte für Patrick Brachmann.  

Nach dem Wechsel fiel dem weiter harmlos agierenden Gegner weiter nichts ein, außer mit langen Bällen zu agieren. Aber hier zeigten die „Ruchheimer Jungs“ einmal mehr wer das Sagen auf dem Platz hat. Immer wieder wurde das Spiel und der Gegner kontrolliert. Und kam mal ein Ball in Richtung SVR-Tor war es Routinier Michael Zoll, der sein ganze Ruhe und Erfahrenheit zeigte und jede Situation im Griff hatte. Danke an ihn, dass er so kurzfristig uns aus der schwierigen Torwart-Situation half, und seinen Beitrag zum Landesligaaufstieg beisteuerte. Die letzten Minuten des Spiels wurden dann dennoch noch einmal sehenswert und für die zahlreich angereisten SVR-Fans zum Highlight der Saison. Mert Hizarci, der eine überzeugende Partie im Mittelfeld zeigte, war es vorbehalten bei den Zuschauern für Applaus zu sorgen. Kurz nach der Mittellinie
nahm er einen Ball im Zentrum auf, sah das der Torwart wieder einmal zu weit vor seinem Gehäuse stand und überwand diesem mit einem 40m-Schuss (59.). Das 1:3 aus Sicht der Mainzer in der 80.Minute (Freistoß ins obere linke Toreck) änderte aber nichts mehr daran, dass der SVR die Relegationsserie für sich entscheiden konnte.

Besonders freute es die gesamte Ruchheimer Crew – Trainer Tobias Ehrenberg, Co-Trainer Marco Ehrenberg, Co-Trainer Florian Boss, Betreuer Ottmar Wingert und Bernd Kipp, Torwart Trainer Alex Kolb, Masseur Amindo Ferrante, Spielauschuß Rolf Recknagel und Wolfgang Morawitz, dass es unserem Kapitän Janosch Diemer vorbehalten
war, die Saison mit seinem Tor zu krönen (85.). Ihm sei neben allen anderen Spielern besonderen Dank – dank für einen Kapitän, den sich jede Mannschaft wünscht.
Herzlichen Glückwunsch Jungs – Landesliga wir kommen ………………..